Forschung mit Krebsregisterdaten


Bild

Onkologische Qualitätskonferenzen sind Instrumente zur Qualitätssicherung in der Versorgung Krebskranker. Sie basieren auf Auswertungen anonymisierter Daten aus klinischen Krebsregistern. Die Daten beziehen sich auf Krebserkrankungen, Therapiearten, Krankheitsverläufe und Überlebenszeiten.

 

Bundesweite Onkologische Qualitätskonferenzen

Bundesweit werden die Daten der Klinschen Krebsregister alle 2 Jahre hinsichtlich der Versorgung der Patienten ausgewertet und im Rahmen des Deutschen Krebskongresses in Berlin in einer bundesweiten Onkologischen Qualitätskonferenz dargestellt.