Forschung mit Krebsregisterdaten


Bild

Wirksamkeit der Versorgung in onkologischen Zentren


Die ADT beteiligt sich am Projekt WiZen – Wirksamkeit der Versorgung in onkologischen Zentren. Bei dem Projekt, das im Rahmen des Innovationsfonds gefördert wird, soll die Wirksamkeit onkologischer Zentren untersucht werden. Die ADT nimmt dabei die Rolle der Vertrauensstelle ein. Herr Prof. Schmitt (Dresden) ist Projektleiter. Ziel ist es herauszustellen, ob die Versorgung in zertifizierten Zentren besser ist. Hierzu sollen Routinedaten der Krankenkassen genutzt und mit Registerdaten zusammengeführt werden. 

 

Projektteilnehmer:

  • Zentrum für Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung (ZEGV)
  • Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren e. V. (ADT)
  • Wissenschaftliches Institut der AOK (WIdO)
  • Nationales Zentrum für Tumorerkrankungen (NCT)
  • Institut für Qualitätssicherung und Versorgungsforschung der Universität Regensburg

Kooperierende Krebsregister:

  • Klinisches Krebsregister Dresden
  • Klinisches Krebsregister Erfurt
  • Klinisches Krebsregister Regensburg
  • Klinisches Krebsregister Berlin/Brandenburg

Forschungsschwerpunkte:

  • Vergleich zertifizierte und nicht-zertifizierte Zentren, durch:
    • Überlebensraten
    • rezidivfreie Überlebenszeiten
    • entitätsspezifische Behandlungsoutcomes
    • Anteil an behandelnden Patienten nach Entität, Alter, Geschlecht, Region
    • Behandlungswege in Abhängigkeit der Tumorentität
  • Vergleich Validität einer Abbildung der Schwere/Stadiums einer Tumorerkrankung mittels klinischen Krebsregisterdaten und GKV-Routinedaten

Rolle der ADT - Vertrauensstelle:

  • Datenannahmestelle von:
    • klinischen Krebsregistern (DRS, ERF, BBR, RGB)
    • GKV-Routinedaten (WIdO)
    • Zertifizierungsdaten (DKG)
  • Vergleich und Durchführung Daten-Linkage:
    • Deterministisch (eindeutig) über Krankenversicherungsnummer bzw. Institutskennzeichen
    • Probabilistisch (stochastisch) über ausgewählte Krankendaten
  • Generierung Auswertedatensatz