Logo

Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren e.V.

Netzwerk für Versorgung, Qualität und Forschung in der Onkologie

Bild

Bild

Bild

Unsere Fortbildungsreihe in der Krebsregistrierung/Tumordokumentation besteht aus 20 Tagen, die als einwöchige Blöcke angeboten werden. Die Basis bildet ein Konzept, das von der Arbeitsgruppe der ADT "Fortbildungskonzept" entwickelt wurde.

 

Block I besteht aus zwei Veranstaltungen, dabei ist die Einführungsveranstaltung zweitätig und die folgende dreitätig. Die weiteren Blöcke II bis IV bestehen jeweils aus fünf eintägigen Modulveranstaltungen zu spezifischen Organen, Statistik und sonstigen Gebieten. 

 

Für den Besuch der angebotenen Fortbildungstage sind eine Reihenfolge sowie eine zeitliche Begrenzung nicht vorgeschrieben. Empfohlen wird mit dem Grundmodul zu starten da die Blöcke aufeinander aufbauen.

Alle Veranstaltungen finden digital statt, sind einzeln buchbar und richten sich an alle Interessierten, die sich in der Tumordokumentation aus-, fort- und weiterbilden möchten.

 

Gern können wir Sie im Verteiler für kommende Veranstaltungen aufnehmen, schicken Sie uns dazu bitte einfach eine E-Mail an info@adt-netzwerk.de.

 

Nach Abschluss der gesamten 20-tägigen Fortbildungsreihe wird eine Prüfung in Präsenz angeboten, welche unter notarieller Aufsicht erfolgt. Mit bestandener Prüfung wird bei Nachweis einer 2-jährigen Berufserfahrung im Aufgabenfeld der Tumordokumentation das Zertifikat „Tumordokumentar/in“ erteilt.

  

Zum Zertifikat wurde 2017 von der ADT eine Zertifikatskommission initiiert, die aus Mitgliedern von ADT, dem Fachverband für Dokumentation und Informationsmanagement in der Medizin (DVMD) und der Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland (GEKID) besteht und das gemeinsame Zertifikat entwickelt. Es soll gewährleisten, dass dessen Inhaber Fähig- und Fertigkeiten in den erforderlichen Kompetenzbereichen der Tumordokumentation besitzt. Dementsprechend müssen auch einschlägige Berufsausbildungen oder – erfahrungen nachgewiesen werden. Lesen Sie mehr dazu in den

Das Zertifikat soll es potentiellen Arbeitgebern ermöglichen, die Kompetenzen eines Bewerbers besser einzuschätzen, und mittel- bis langfristig die Anerkennung der Arbeit der Tumordokumentare stärken.

Die Inhalte der Fortbildungsreihe und die Ankündigung des Zertifikats wurden erstmals auf der 22. Informationstagung Tumordokumentation 2017 in Potsdam vorgestellt, lesen Sie hierzu den Beitrag.